Mitarbeiter Schulungen im eigenen Unternehmen stehen immer wieder in der Kritik. Vorurteile und Mythen halten sich hartnäckig. Die Schulungsmethoden stossen auf Widerstand, Mitarbeiter fühlen sich überfordert oder es mangelt an Zeit und Geld. Doch Schulungen können das Arbeitsleben erheblich verbessern und die Produktivität steigern. In diesem Blogpost zeigen wir Ihnen, welche Schulungsmethoden kontraproduktiv sind und wie Sie die verbreitetsten Vorurteile über Schulungen stoppen können.

Die Mitarbeiter sind oft der Meinung, dass Fortbildung Zeit- und Geldverschwendung ist

Die betriebliche Weiterbildung ist aus mehreren Gründen wichtig. Sie kann dazu beitragen, die Leistung der Mitarbeiter zu verbessern, die Arbeitsmoral zu steigern und ein Gefühl der Loyalität gegenüber dem Unternehmen zu fördern. Einige Mitarbeiter sehen jedoch die vom Unternehmen gesponserte Ausbildung als Zeit- und Geldverschwendung an. Diese Meinung kann aus einer Reihe von Gründen entstehen. Vielleicht hat der Mitarbeiter das Gefühl, dass die Schulung für seine Arbeit nicht relevant ist, oder er glaubt nicht, dass sie nützlich sein wird. Vielleicht ist der Mitarbeiter besorgt über die Kosten der Schulung oder über die Zeit, die sie von seiner Arbeit abzieht. Was auch immer der Grund ist, es ist wichtig, die Mitarbeiter in die Schulungsplanung einzubeziehen, damit sie sich in den Prozess eingebunden fühlen. Indem Sie die Mitarbeiter in den Planungsprozess einbeziehen, können Sie sicherstellen, dass die Schulung relevant und hilfreich ist, und Sie können auf eventuelle Bedenken der Mitarbeiter eingehen. Infolgedessen ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Mitarbeiter von den vom Unternehmen gesponserten Schulungen begeistert sind und diese als wertvolle Nutzung ihrer Zeit und ihres Geldes ansehen.

Sie sind der Meinung, dass sie nicht geschult werden müssen, weil sie ihre Arbeit in- und auswendig kennen

Als Arbeitgeber möchten Sie, dass Ihre Mitarbeiter das Beste aus sich herausholen, was sie können. Schulungen, Weiterbildung und Gruppencoaching können die Fähigkeiten eines Mitarbeiters verbessern, aber es ist wichtig, dass sich die Mitarbeiter wohl fühlen, wenn sie ihre Bedenken offen äußern können. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie einen Arbeitsplatz schaffen, an dem die Mitarbeiter das Gefühl haben, sie müssten ihre mangelnden Kenntnisse verbergen. Bei Schulungen ist es wichtig, dass die Mitarbeiter das Gefühl haben, sich in einem sicheren Raum zu befinden, in dem sie Fragen stellen und neue Dinge lernen können. Nur dann können sie wirklich von der Erfahrung profitieren.

Sie denken Schulungen sind langweilig und öde

Ein häufiger Vorwurf, den Schulungsteilnehmer häufig erheben ist, dass Schulungsinhalte langweilig und öde sind. Schulungen können jedoch interessant und informativ sein, wenn sie richtig durchgeführt werden. Das Trainerteam sollte versuchen, die Inhalte aufzubereiten und zu vermitteln, damit sie für die Schulungsteilnehmer relevant und interessant sind. Schulungsinhalte sollten auch so gestaltet sein, dass die Schulungsteilnehmer die Möglichkeit haben, ihr Wissen durch praktische Übungen anzuwenden. Dies ermöglicht es den Schulungsteilnehmern nicht nur, das Gelernte zu verinnerlichen, sondern auch, die Schulungsinhalte auf ihre tägliche Arbeit anzuwenden.

Schulungen bringen keine Lösungen für Probleme

Kommunikation ist das A und O, wenn es darum geht, gezielte Schulungen durchzuführen, die den Bedürfnissen der Mitarbeiter entsprechen. Schulungsteams, Manager und Mitarbeiter müssen auf derselben Seite stehen, um einen Plan zu entwerfen und umzusetzen, der die Leistung am Arbeitsplatz tatsächlich verbessert. Ohne offene Kommunikation können Schulungsprogramme nur allzu leicht ins Leere laufen. Die Mitarbeiter könnten das Gefühl haben, dass ihnen nicht die für den Erfolg erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt werden, während die Manager das Gefühl haben könnten, dass ihre Mitarbeiter die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht nutzen. Indem sie diese Barrieren abbauen, können Unternehmen ein kooperativeres Umfeld schaffen, das zu einer besseren Ausbildung und erfolgreicheren Mitarbeitern führt.

Sie sind der Meinung, dass das Unternehmen in neue Technologien und nicht in die Ausbildung der Mitarbeiter investieren sollte

Viele Mitarbeiter sind der Meinung, dass es für Unternehmen wichtiger ist, in die Verbesserung ihrer Technologie zu investieren als in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Es stimmt zwar, dass die Verbesserung der Technologie in einem Unternehmen nicht zu vernachlässigen ist, aber man darf auch nicht vergessen, dass die Technologie geschult werden muss und einer ständigen Anpassung bedarf. Deshalb ist es wichtig, den Mitarbeitern zu vermitteln, dass Ausbildung und technischer Fortschritt zusammengehören. Wenn sich ein Unternehmen nur auf das eine oder das andere konzentriert, wird es irgendwann den Anschluss an seine Konkurrenten verlieren. Wenn ein Unternehmen jedoch sowohl in seine Technologie als auch in seine Mitarbeiter investiert, wird es in der Lage sein, der Zeit voraus zu sein und einen Wettbewerbsvorteil zu behalten.

Sie glauben, dass Online-Kurse und E-Learning nicht effektiv sind

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Mitarbeiter in den letzten Jahren gegen Online-Kurse und E-Learning gewehrt haben. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, von der Wahrnehmung, dass diese Methoden nicht so effektiv sind wie traditionelle persönliche Schulungen, bis hin zu der einfachen Tatsache, dass viele Menschen die persönliche Interaktion bevorzugen, die mit dem Lernen von Angesicht zu Angesicht einhergeht. Die Pandemie hat jedoch viele Unternehmen dazu gezwungen, ihren Ansatz für die Mitarbeiterschulung neu zu bewerten, und es ist klar geworden, dass Online-Methoden auf dem Vormarsch sind. Die Herausforderung besteht nun darin, Wege zu finden, um das Online-Lernen für die Mitarbeiter effektiver und interessanter zu gestalten. Dies ist keine leichte Aufgabe, aber sie muss in Angriff genommen werden, wenn wir das Beste aus diesen neuen Schulungsmethoden machen wollen. Darüber hinaus müssen wir auch in die Zukunft blicken und dafür sorgen, dass das Online-Lernen die traditionellen Ausbildungsmethoden ergänzt, anstatt sie vollständig zu ersetzen. Nur so können wir hoffen, die Art und Weise, wie unsere Mitarbeiter lernen und sich entwickeln, zu verbessern.

Schulungen sind ein wichtiger Bestandteil des Lernens und der Entwicklung von Mitarbeitern. Sie sollten daher nicht vernachlässigt werden, sondern im Gegenteil als Chance genutzt werden, um das Potenzial der Mitarbeiter voll auszuschöpfen. In diesem Blogpost haben wir die verbreitetsten Vorurteile gegen Schulungen im eigenen Unternehmen aufgezeigt und erklärt, warum es so wichtig ist, offene Kommunikation zu fördern und in Aus- und Weiterbildung zu investieren. Nur so kann man hoffen, den Erfolg am Arbeitsplatz zu steigern.

ÖVS-anerkannte Supervisoren und Supervisorinnen stehen für Professionalität, Verantwortung und Vertrauen. 

Beratung auf höchstem Niveau!
Impressum
Datenschutzerklärung